Die Grundlagen des Bernsteins

Die Grundlagen des Bernsteins

Was ist Bernstein?

Der Bernstein und die natürliche Schönheit dieses Edelsteins wurde und wird von vielen Menschen geschätzt. Es ist ein versteinertes Harz, das von alten Bäumen stammt. Es gibt kein klares Verständnis, warum Bäume dieses Harz produzieren, aber es wird angenommen, dass es Teil des Pflanzenschutzmechanismus sein könnte. Durch Oxidations- und Polymerisationsprozesse wird dieses Harz über viele Jahre zu Bernstein. Große Flüsse spülen dieses Harz aus dem Waldboden ins Meer, wo der Bernstein von den Menschen gesammelt wird.

Verwendung von Bernstein

Es ist erwähnenswert, dass Bernstein nicht nur zur Herstellung von Schmuck verwendet wird, sondern auch als Zutat für Parfums und in der Medizin wegen seiner heilenden Eigenschaften verwendet wird. In der Tat im Laufe der Jahre wurde geglaubt, dass dieser Edelstein sogar magische Kräfte hat. Die Geschichte dieses Edelsteins reicht sogar bis 11 000 v. Chr. zurück, da einige bearbeitete Bernsteine in archäologischen Stätten gefunden wurden. Der größte Teil des echten Bernsteins, der heute gefunden wird, ist zwischen 30 und 90 Millionen Jahre alt.

Manchmal kommt es vor, dass Bernstein Einschlüsse von Pflanzen und Tieren enthält, die jedoch recht selten sind. Da dieses Naturharz sehr klebrig ist, werden einige Käfer oder Pflanzen auf natürliche Weise darin gefangen. Sobald das Harz im Laufe der Zeit aushärtet, schafft es perfekte Bedingungen für die perfekte Konservierung von Fossilien. So liefern Bernsteineinschlüsse den Wissenschaftlern wertvolle Informationen darüber, welche Arten vor vielen Jahren existierten. Einige Juweliere bevorzugen Bernstein gegenüber anderen Edelsteinen, da er in vielen verschiedenen Farben erhältlich ist und ein relativ weiches Material ist, so dass es nicht allzu schwierig ist, daraus Accessoires herzustellen. Der andere Vorteil dieses Harzes ist, dass große Stücke davon verfügbar sind und sie sind billiger als im Vergleich zu anderen Edelsteinen. Da der Bernstein nie gleich aussieht, hat der daraus hergestellte Schmuck auch immer ein einzigartiges Aussehen.

Die Hauptfarben

Obwohl die Hauptfarbe von Bernstein honigartig ist, gibt es ihn auch in vielen verschiedenen Farbtönen wie dunkelbraun, hellgelb und orange. Die seltensten Farben dieses Naturharzes sind Rot, Blau und Grün, die als erwünscht gelten. Einige Quellen unterscheiden sogar bis zu 256 verschiedene Farben von Bernstein. Es ist erwähnenswert, dass Bernstein sowohl transparent als auch undurchsichtig sein kann. Dieser Edelstein wird vor allem wegen seiner Unvollkommenheiten wie Blasen, Risse, Einschlüsse, Schatten und andere Reflexionen geschätzt.

Arten von Bernstein

Das Alter des Bernsteins variiert je nach Herkunft. Dominikanischer Bernstein ist jünger als das Baltikum und sein Alter liegt zwischen 24 und 30 Millionen Jahren. Einige baltische Bernsteine sind fast doppelt so alt, da sie zwischen 35 und 60 Millionen Jahre alt sind. Baltischer Bernstein gilt als der wertvollste, da er Bernsteinsäure enthält. Die höchsten Mengen an baltischem Bernstein sind an der Küste der Ost- und Nordsee zu finden. Etwa 90% des baltischen Bernsteins stammt aus der Region Kaliningrad, die an der Ostsee liegt. Ganz allgemein wird Bernstein als Gold der Ostsee bezeichnet. Das Alter von Copal, das nicht vollständig versteinertes Harz ist, kann von 50 Jahren bis zu 1,5 Millionen Jahren variieren. Da er in der Regel viel jünger ist als echter Bernstein, wird er häufig als unreifer Bernstein bezeichnet. Ganz allgemein versuchen einige Verkäufer, es als echten Bernstein zu verkaufen, also ist es wichtig zu wissen, wie man sie unterscheidet.

Merkmale und Eigenschaften

Bernstein hat eine Reihe von Merkmalen und Eigenschaften, die für diesen Edelstein einzigartig sind. Eines dieser Merkmale ist, dass dieses Naturharz Säure enthält, die als Succinic bekannt ist. Bernsteinsäure ist für ein paar verschiedene Prozesse im Körper verantwortlich und wird häufig zur Schmerzlinderung und Arthritis eingesetzt. Baltischer Bernstein ist eine der besten Quellen dieser Säure und kann 3 bis 8 Gewichtsprozent Bernsteinsäure enthalten. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass man eine Temperatur von etwa 300 Grad Celsius braucht, um Bernstein zu schmelzen und um ihn weicher zu machen, würden 150 Grad reichen. Die andere interessante Eigenschaft von Bernstein ist, dass er im salzigen Wasser schwimmen kann. Dies geschieht vor allem, weil es relativ leicht ist. Es ist nur etwa 1/3 des Gewichts eines Steines. Aufgrund dieser Edelstein Fähigkeit, in Salzwasser zu schwimmen, machen viele Menschen einen Salzwassertest, der hilft festzustellen, ob es sich um echten oder gefälschten Bernstein handelt.

Die andere einzigartige Eigenschaft von Bernstein ist, dass er die Fähigkeit hat, winzige Papierstücke anzuziehen, wenn er gegen ein Naturtuch gerieben wird. Dies geschieht hauptsächlich, weil Bernstein negativ elektrisiert, was auch eine Erklärung dafür liefert, warum dieses Naturharz medizinische Vorteile haben könnte.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen